Das war Zeit für Zirkus 2021

[display-map id=’37‘]

ZEIT FÜR ZIRKUS präsentiert

Programm

Berlin   |  Bochum  |  Bremen  |   Bröllin   |   Hamburg   |   Hannover   |   Herne   |   Karlsruhe   |   Köln   |  Leipzig  |  München  Recklinghausen  |  Saarbrücken

Berlin

CIRCA | Humans 2.0

12 nov / 20:00 | 13 nov / 19:00 + 22:00 | 14 nov / 18:00
Chamäleon Theater

Eine Symphonie aus Artistik, Sound und Licht. CIRCAs bisher revolutionärstes Zirkuswerk: Humans 2.0

Elf Körper erscheinen in einem Lichtblitz. Für einen kurzen Moment bewegen sie sich in Harmonie, bevor sie in eine selbstvergessene Trance verfallen. Menschentürme entstehen und fallen in sich zusammen, Körper schießen durch die Luft und werden gefangen. Hier werden die Grenzen des physisch Möglichen ausgelotet.

Foto: Pedro Greig

Jugendensemble | verwundbar

12 nov / 19:00
Circus Schatzinsel

Im Spannungsfeld zwischen Verletzlichkeit und Lebensfreude performed das Junge Ensemble Circus Schatzinsel ein Porträt unserer Zeit. Ein verletzendes Wort, ein falsches Klimaversprechen, eine fremdenfeindliche Parole – in verwundbar dreht sich alles um Verletzungen der Seele und die Frage, wie sie sich heilen lassen.

Foto: Circus Schatzinsel

Ein Circus-Tanz-Theater der Generationen | 1482

13 nov / 19:00
Circus Schatzinsel

Alter ist nur eine Zahl, oder doch sehr viel mehr als das?
1482 erforscht mit den künstlerischen Mitteln Tanz, Theater und Circus das Stigma des Altwerdens, des Jungseins mit all seinen Beurteilungen, dem Werden und Verändern.
Persönliche Geschichten aus dem Leben der einzelnen Akteur*innen sind die inhaltlichen Ausgangspunkte dieser bunten Reise.

Foto: Circus Schatzinsel

Homo Inventus + Special Guests | Innovare (in-of-are-we)

Abgesagt / Hier geht es zum Stream on Demand
Q Culture e.V.

Einen Abend mit Kurzstücken des zeitgenössischen Zirkus, organisiert von Q-Culture e.V. im Q-Space.
Artist*innen: Liz & Howard MusiCircus, Stefan Sing, Cristiana Casadio, Canaval Twins, Sarah Lindermayer, Homoinventus und Gäste!

Foto: Paul Krügener

Produced by Zirkus Mond | Offline Show

13 nov / 20:00 | 14 nov / 18:00
Zirkus Mond

Zirkus, Performances und analoge Magie.
In Zeiten der Hyperkonnektivität, der ständigen Ablenkung, möchten wir Ihnen eine – Offline-Show empfehlen.
Nehmen Sie an unserem Digital Detox teil.

Foto: Chiara Morchelli

Best of Vuesch | Kurzstücke

12 nov / 19:30
Vuesch e.V.

Das Vuesch-Team präsentiert eine Zusammenstellung von kurzen und längeren Stücken, darunter Aerial Silks, Chinese Pole und Pantomime. Durchdrungen von sanftem Humor und beeindruckendem Können, widmen wir uns Themen wie Freundschaft und Konkurrenz, Abholzung der Wälder oder der verzweifelten Suche nach jemandem, der gerade unerreichbar ist.

Foto: Milena Schultz

Best of Vuesch | Open Stage

14 nov / 18:00
Vuesch e.V.

Bei unserer Best of Vuesch – Open Stage zeigen unsere Studenten, Mitglieder und Freunde, was sie drauf haben! Neue Darbietungen stehen neben Work-in-progress-Stücken und theatralischen Luftchoreographien, Comedy-Jonglage und allem, was dazwischen liegt.

Foto: Moritz Freisinger

Olivier Meyrou mit Matias Pilet / Leonardo Ferreira | La Fuite (Die Flucht)

14 nov / 16:00
Centre Francais Berlin, veranstaltet von Maison des Francophonies

Ein kleines Zirkusjuwel für die ganze Familie!
Er rennt, den Rucksack auf den Rücken geschnallt. Ein Vagabund, ein Flüchtling von gestern oder heute, der mit den Hindernissen kämpft, die das Leben ihm in den Weg stellt. Der Film- und Theaterregisseur Olivier Meyrou, hat sich dieses kleine Zirkusformat ausgedacht, in dem er die Figur des Clowns neu erfindet, die einst für die glorreichen Zeiten des Stummfilms sorgte. Ob groß oder klein, der Zuschauer lacht über das, was dieser Figur widerfährt.

Die Vorstellung findet im Rahmen vom Festival des Francophonies de Berlin statt, organisiert von der Maison des Francophonies im CFB unter der Schirmherrschaft von den Botschaften von Frankreich und Tunesien.

Foto: Pierre Planchemault

Bochum

Elisa Berrods | AT“[h](o)“ME

14 nov / 18:15
Open space

Es wird eine ganze Welt geschaffen, aus Details, Emotionen, Zeit, Farben, Klängen, Bewegungen…
Wir erschaffen diese Welt, in der wir uns festhalten, loslassen, entgleiten, fliehen, verteidigen, uns wohlfühlen, verbarrikadieren, auftanken, verletzen und undurchdringlich werden können.
In der Solo-Performance AT“[h](o)“ME treffen ein TRIpol und eine Performerin aufeinander und drücken sich aus, indem sie mit den Dingen dieser Welt ein weiteres verstörendes und bizarres Universum erzeugen.

Foto: Meret König

Bröllin

DieMaiers – WIP | inzwischendrindraussen

13 nov / 18:00
Schloss Bröllin (Neue Galerie- Foyer Deutsch- Polnisches Zentrum)

Wie Voyeure erleben die Zuschauer*innen in dieser bespielten Installation die Kunstfiguren Frau und Herrn Maier in ihrer isolierten Welt. Es werden kleine Brötchen gebacken, Tonleitern geübt, Socken gestopft. Zwischen artistischen Höhepunkten wird genüsslich das Auf und Ab sowie die scheinbar verschwendete Zeit davor und danach erforscht.

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten für Kultur und Medien (TakeAction).

Foto: Joachim Mohr

Bremen

Benjamin Richter & Gäste | Taktil

13 nov / 15:30 – 18:30
LA STRADA

Benjamin Richter setzt sich seit über 30 Jahren mit dem Dialog zwischen Körper, Objekt und Raum auseinander. TAKTiL ist ein eine jonglierte Dauerperformance im Stil einer Ausstellung. Gegenstände der Ausstellung sind sowohl Objekte, als auch die Bewegungen und gestalterischen Entscheidungen der Künstler:innen, die 50 weiße Holzblöcke immer wieder in neuen Skulpturen manipulieren. In der Performance geht es nicht nur um das Endresultat, sondern genauso um die Ästhetik des gestalterischen Prozesses.

Foto: Andrea Salustri

Hamburg

Kathrin Wagner | I was Told.

13 nov / 19:00
LURUPINA Zirkusfestival Hamburg & Circus Abrax Kadabrax

I Was Told. ist ein interdisziplinäres Stück aus Ringjonglage und Slam Poesie, das sich mit dem Einfluss von Sprache, im wörtlichen wie im übertragenem Sinne, auf die Selbst- und Fremdwahrnehmung beschäftigt. In I Was Told. wird damit gespielt, hinterfragt und manipuliert, wie das Publikum die Künstlerin und diese sich selbst als Performerin und Frau auf der Bühne wahrnehmen.

Foto: Jan Ole Laugesen

Revue Regret | Dear Doubt

13 nov / 20:15
LURUPINA Zirkusfestival Hamburg & Circus Abrax Kadabrax

Dear Doubt ist ein absurdes, visuelles Stück über Reue, Zeitkrümmung, hoffnungsvolles ‚vielleicht‘ und schüchternes ‚was, wenn‘ und nicht zuletzt darüber, wie unser Leben – so betrachtet – weitergeht.

Foto: Tina Peißker

Hannover

El Nucleo | Inquiétude

12 nov / 19:30 | 13 nov / 19:30
Zirkus Salto

In diesem Solo wird der Schaukelstuhl zum Accessoire, zu einem Partner, mit dem der Akrobat spielt, auf dem er instabil steht und sein Gleichgewicht sucht. Mit Sensibilität und Feingefühl lädt er uns auf eine Reise der Intimität ein und findet seine Wurzeln.

Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorführung.

Der Kinder- und Jugendzirkus Salto zeigt außerdem vorab im Programm ein buntes, ca. 30-minütiges Potpourri aus seinen vielfältigen Ensembles.

Foto: A. Melaine

Herne

Spot the drop | Stehfleisch & Sitzvermögen

13 nov / 20:00
Flottmann-Hallen

Gefangen in einer Zeitschleife, vergeblich wartend, jonglieren die beiden sich durch ihren ewigen Tag voller absonderlicher Marotten und seltsamer Rituale. Klappstühle, Bälle, Ringe, Keulen, Gepäckstücke und anderer Klimbim werden zu Repräsentanten einer komplexen Welt ohne Ausweg für die tragikomischen Protagonisten. So entsteht aus zunächst geballter Langeweile ein Beckettsches Theater des Absurden. Wo hört Gewohnheit auf und wo fängt der Wahnsinn an?

Foto: Kai Kremser

Karlsruhe

Kolja Huneck & Andrea Salustri |
„[Out of the Bo]x – a sensory circus laboratory“ Work in Progress

13 nov / Uhrzeiten und Konditionen finden Sie kurzfristig auf der Website
Tollhaus

In einer gerade neu begonnenen Projekt-Kooperation laden Kolja Huneck und Andrea Salustri das Publikum ein, die Rolle der Zuschauenden zu hinterfragen und Teil einer Aufführung zu werden, die keine ist. Die Leidenschaft der beiden Künstler:innen für Materialien und sensorische Erfahrungen bereitet die Bühne für offene Experimente, neue, einzigartige und taktile Zirkus-Entdeckungen.

Foto: Kolja Huneck

Collectif Rafale | Sanctuary Savage

14 nov / 19:00
Tollhaus

Ausgehend von der sinnlichen Erlebniswelt eines erblindeten Menschen hat sich das Collectif Rafale die Aufgabe gestellt, eine Zirkusshow zu produzieren, die gleichermaßen von Nichtsehenden und Sehenden erlebt werden kann, da das Sehen als nur einer von vielen Sinnen begriffen wird. Sanctuary Savage ist eine Liveperformance, die mit den Körpern der Artist*innen ein akustisches Universum erstehen lässt und den Raum mit Gerüchen, Klängen, Atmosphären und Vibrationen füllt.

Foto: Sebastien Pignol

Köln

CircusDanceFestival: Fokus Köln | Screening About Overhead Project

14 nov / 18:30 + 20:30
LATIBUL Theater- und Zirkuspädagogisches Zentrum Köln

Der Dokumentarfilmer Filip Jacobson hat Overhead Project in ihren Probenprozessen kurz vor einer Premiere begleitet und gibt mit seinem feinsinnigen Blick durch die Kamera Einsicht in die künstlerischen Prozesse der Kompanie.

Foto: Stefan Glagla

CircusDanceFestival: Fokus Köln | Christoph Rummel

14 nov / 19:00 Double Bill Abend
LATIBUL Theater- und Zirkuspädagogisches Zentrum Köln

in.out ist eine Kreation über das Jonglieren mit Gegensätzen. Eine Forschungsreise mit Objekt, Poesie, Jonglage, Bühnensprache, Bühnenkunst und zeitgenössischem Zirkus.
Ein Stück über Ordnung und Struktur. Ein Hantieren mit Ball und Box. Eine Zusammenkunft von Präzision und Fragilität. Ein Experimentieren mit Überraschung und Logik. Ein Suchen nach Kontrolle und Chaos.

Foto: Jean Ferry

CircusDanceFestival: Fokus Köln | 3xEva

14 nov / 19:00 Double Bill Abend
LATIBUL Theater- und Zirkuspädagogisches Zentrum Köln

Die Gruppe um Laura Runge, Rahel Gieselmann und Yolande Sommer reflektiert in ihrem Stück 3xEva die eigenen artistischen Werdegänge mit besonderem Blick auf den weiblich gelesenen Körper und die dazugehörenden Rollenvorstellungen im Kinder- und Jugendzirkus. Die Künstler:innen untersuchen aus ganz persönlichen Blickwinkeln, wie sich ihre feministischen Wertevorstellungen mit den Realitäten, die sie im (Jugend-) Zirkus erfahren haben, verbinden lassen.

Foto: Raquel Morais Desirenhos

Abschlussgala der Zirkuspädagog:innen| Mannequin

12 nov / 19:00 | 13 nov / 19:00
LATIBUL Theater- & Zirkuspädagogisches Zentrum Köln

„Was nützt schon der Fummel aus Crêpe Satin-
Du bleibst was du bist- ein Mannequin.
Da gibt’s nichts zu lachen.“
Mascha Kaléko- Mannequin
Oder vielleicht doch?
Beweg‘ dich mit uns zwischen alltäglichem Wahnsinn des Großstadtlebens, kleinen, aber feinen Freudenmomenten, zwischen surrealem Rausch und Maschinerie, Tanz und High-Life.
Was dabei raus kommt? Wir wissen es nicht. Aber wir freuen uns sehr, wenn du dabei bist.

Foto: Jordy Kaes

Leipzig

Jana Korb | Workshop: Zeitgenössische Luftartistik

13 nov / 15:00 – 17:00
LOFFT – DAS THEATER

Artistik abseits vom Zirkuszelt: Der Workshop gibt Einblicke in den Probenprozess der Zeitgenössischen Zirkusproduktion Schwingende Steine und Körper.
Gemeinsam mit den Luftartistinnen Jana Korb und Stéphanie N’Dhuirahe lernen die Teilnehmenden Grundlagen der Luftartistik kennen und wie eine Stückentwicklung im Zeitgenössischen Zirkus aussehen kann.

Foto: Vojtech Brtnicky

München

Pepe Arts Production | Critical Spaces

13 nov / 17:00
Circus Hub Munich

Pepe Arts Production lädt mit Critical Spaces das Publikum ein, an der Erforschung verschiedener Räume teilzuhaben. Sie erforschen körperliche, soziale, physikalische, mathematische, energetische, akustische und auch digitale Umgebungen.

Das Work-in-Progress wird am 13.11. um 17 Uhr live auf dem Instagram Channel gestreamt:

Ausschnitte der Performance sind für die Zeit des Festivals hier auf YouTube zu sehen:

Foto: Vincent Lammert

Recklinghausen

Ruhrfestspiele Online | Sabeth Dannenberg

12 nov | 13 nov | 14 nov / fortlaufend
Instagram Takeover

Die Ruhrfestspiele begleiten mit Fotos, Videos und kleineren Gesprächen, die Premiere von Gaia vor, auf und hinter der Bühne und gewähren erste Einblicke in eine spannende Arbeit des neuen Zirkus, die bei den Ruhrfestspielen 2022 präsentiert wird.

Sabeths Disziplin ist der chinesische Mast. In schwindelerregender Höhe, im Fall und in Choreografien begibt sie sich mit dem Publikum, Kampfgeist und Humor auf einen fantastischen Trip um unseren Planeten doch noch zu retten.

Foto: Maria Koltschin Ruhrfestspiele

Saarbruecken

fABULEUS / Hanna Mampuys (BE) | Softies

12 nov / 10:30 + 14:30 | 13 nov / 19:00
Le Carreau

Man nehme ein Mädchen, zwei Jungs und einen knallbunten Kleiderberg. Dazu füge man unwiderstehliche Lust am Spaß und überbordende Fantasie. Zwischen Zirkus und Tanz erzählt der harte Kern der Akrobat:innen mit dem weichen Herzen von Zärtlichkeit und Freundschaft, Verletzlichkeit und Zuneigung. Ein lustiger, federleichter Moment des gemeinsamen Genusses für Kinder und Eltern.

Foto: Clara Hermans

Cie SCoM | TRAIT(S)

14 nov / 11:30 + 17:00
Salle des fêtes, Forbach

Inspiriert von den Gemälden von Kandinsky, Miró und Delaunay hat die Compagnie SCoM ein Schauspiel für die Allerjüngsten ersonnen. Hier wird der Zirkus grafisch und die Malerei akrobatisch. Ein:e Zirkuskünstler:in dreht sich mit und im Cyr-wheel. In Farbe getränkt, ist es nun mehr als ein Zirkusgerät und fungiert als Pinsel. Die spiralförmigen, kurvigen Bewegungen hinterlassen ihre Spuren auf einem riesigen weißen Blatt: Inmitten der hervorquellenden Formen und Farben kreiseln die Künstler:innen zu eigens für das Stück komponierter und live gespielter Musik durch das entstehende Kunstwerk. Ein besonderes Bild- und Tonerlebnis, eine Hymne an das künstlerische Schaffen und die Fantasie.

Foto: Sylvain Scubi

Organisation & Team

Mit der bundesweiten Präsentation von Zirkusveranstaltungen möchte das Forum Neuer Zirkus die Kunstform sichtbar, erlebbar und hörbar machen.

Projektleitung
Alice Greenhill
Leoni Grützmacher

Projektbegleitung
Cox Ahlers
Christine Kölbel
Marina Rieger

Grafik & Webdesign
Malte Garrecht

Social Media Kampagne
Promo for Performers (Lukas Stelter)
Pimster Creations

Finanzen
Nora Liebetreu

Journalist:innen ZIRKUS FÜRS OHR
Serafin Dinges (Redaktionsleitung)
Daan Mackel (Kinderprogramm, Interviews)
Dorothea Marcus (Hörbeitrag)
Elisabeth Luft und Isabelle Stier (Hörbeitrag)

 

Unser besonderer Dank gilt den Förderern und Partner:innen.
Förderer
Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.
Kooperationspartner
Partner:innen
Internationale Partner
Medienpartner
Organisation & Team

Mit der bundesweiten Präsentation von Zirkusveranstaltungen möchte das Forum Neuer Zirkus die Kunstform sichtbar, erlebbar und hörbar machen.

Projektleitung
Alice Greenhill
Leoni Grützmacher

Projektbegleitung
Cox Ahlers
Christine Kölbel
Marina Rieger

Grafik & Webdesign
Malte Garrecht

Social Media Kampagne
Promo For Performers (Lukas Stelter)
Pimster

Finanzen
Nora Liebetreu

Journalist:innen ZIRKUS FÜRS OHR
Serafin Dinges (Redaktionsleitung)
Daan Mackel (Kinderprogramm, Interviews)
Dorothea Marcus (Hörbeitrag)
Elisabeth Luft und Isabelle Stier (Hörbeitrag)

 

Unser besonderer Dank gilt den Förderern und Partner:innen.
Förderer
Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.
Kooperationspartner
Partner:innen
Internationale Partner
Medienpartner